ARCHIV

Hier veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Vorträge von Referenten, die wir zu unseren Veranstaltungen einladen.

9. Heinrich-Vogeler-Symposium: »Es wird einmal sein…«

2022 wird Heinrich Vogelers 150. Geburtstag begangen.
Zum 9. Heinrich-Vogeler-Symposiums (7. – 9. Oktober 2022 in Worpswede) gab es  interessante Vorträge zum Thema Heinrich Vogeler. Ausgehend von der Kommunen-Zeit auf dem Barkenhoff sollten Antworten auf zeitaktuelle Fragestellungen gesucht werden, um die Aktualität Vogelers herauszuarbeiten.
Die Veröffentlichung der Referate ist für 2023 geplant:

Mein Vogeler oder Was Leben und Werk
Heinrich Vogelers für mich bedeuten
Moritz Rinke, Berlin
Schriftsteller

Heinrich Vogeler –
Die Geburt des Neuen Menschen
Beate C. Arnold, Vorstand Barkenhoff-Stiftung

Die Barkenhoff-Kommune: Arbeitsbegriff und Lebenspraxis
Prof. Dr. Walter Fähnders und
Dr. Helga Karrenbrock, Osnabrück

Heinrich Vogelers neue Kunst der Gesellschaft.
Der Worpsweder Künstler aus der Sicht des 21. Jahrhunderts
Prof. Dr. Stefan Lüddemann, Osnabrück
Kulturjournalist und Honorarprofessor

Besuch der Jubiläumsausstellung
„Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch“ auf dem
Barkenhoff und in der Großen Kunstschau
Führung durch die Kuratorinnen

Reformpädagogik und Arbeitsschule –
ein Modell für unsere Zeit?
Siegfried Bresler, Bielefeld

Erinnerung an das Leben der Arbeiterkinder
auf dem Barkenhoff.
Die kunstpädagogische Konzeption
Dr. Claudia Nießen, Viersen

Podiumsdiskussion der Referent*innen und
des Publikums „Was können Leben und Werk
Heinrich Vogelers uns heute sagen?“

 

Jürgen Teumer: »Heinrich Vogeler und Fritz Jordi. Über die Folgen einer Freundschaft«

Der Vortrag schildert die Ideen und Vorhaben, die aus der Freundschaft zwischen Heinrich Vogeler und Fritz Jordi resultieren. Im Mittelpunkt steht dabei der Plan des Schweizer Buchdruckers Jordi, im Schwarzwalddorf Ebringen bei Freiburg eine Schwestersiedlung zum Barkenhoff aufzubauen. Sein Scheitern führte Jordi dazu, wiederum unterstützt von Vogeler sowie dessen Familie und Freundeskreis, einen weiteren Versuch bei Ascona am Lago Maggiore zu unternehmen, über dessen Entwicklung ebenfalls berichtet wird. Jürgen Teumer: Heinrich Vogeler und Fritz Jordi. Über die Folgen einer Freundschaft.

Walter Fähnders: »Heinrich Vogeler und die Barkenhoff-Kommune«

Es geht um die Barkenhoff-Kommune, wie sie 1919, also vor nunmehr knapp 100 Jahren, von Heinrich Vogeler und anderen Mitstreitern – die Mitstreiterinnen nicht zu vergessen! – gegründet wurde und zunehmend Gestalt annahm, bis die Kommune nach rund vier Jahren aufgegeben und der Barkenhoff Ende 1923 Kinderheim der Roten Hilfe wurde …

Vortrag:  Heinrich Vogeler und die Barkenhoff-Kommune

8. Heinrich-Vogeler-Symposium (12. – 14. Juni 2015 in Berlin)

Anlässlich des 8. Heinrich-Vogeler-Symposiums, das vom 12. – 14. Juni 2015 in der Akademie der Künste in Berlin stattfand, gab es einige interessante Vorträge zum Thema Heinrich Vogeler, die Sie hier zum Teil nachlesen können.

Mit Vogelers Zeit in Berlin setze sich Oskar Ansull auseinander: »Auf dem Sprung«

In Dr. Frank Laukötters Vortrag ging es um Antifaschismus in Vogelers Werken: »Antifaschismus in den Werken von George Grosz, John Heartfield und Heinrich Vogeler«

Über Heinrich Vogelers Buchgestaltung und Buchillustration in seiner Berliner Zeit referierte Theo Neteler: »Buchgestaltung und Buchillustration bleiben ein wichtiges Arbeitsfeld Heinrich Vogelers (1924-1931)«

Siegfried Bresler: »Auf den Spuren von Heinrich Vogeler im Maintal«

Während seiner Schaffens- und Ehekrise entfloh Heinrich Vogeler oft der Enge Worpswedes. So auch im Jahr 1911, in dem er zu einer Reise ins Maintal aufbrach.

Vortrag: »Auf den Spuren von Heinrich Vogeler im Maintal«

Theo Neteler: »Ludwig Bäumer. Melle, Hannover, Worpswede, München, Berlin – eine Spurensuche«

Auf Einladung der Heinrich-Vogeler-Gesellschaft, Verein Barkenhoff Worpswede e.V.
und der Barkenhoff-Stiftung Worpswede hielt Theo Neteler am 12. Mai 2017 in Barkenhoff einen Vortrag in dem er sich mit Ludwig Bäumer beschäftigte: Ludwig Bäumer. Melle, Hannover, Worpswede, München, Berlin – eine Spurensuche

Jeffrey Lionel Gossman: »Odd Man Out: Heinrich Vogeler and Fin De Siècle Worpswede«

Jeffrey Lionel Gossman, emeritierter Professor der Princeton University (USA), hat sich intensiv mit Leben und Werk Heinrich Vogelers beschäftigt. Sein Anliegen ist es, Heinrich Vogeler im englischsprachigen Raum bekannter zu machen.

essay-heinrich-vogeler-june-2017
​(in englischer Sprache)

Walter Fähnders: »Heinrich Vogelers Schriften«

Heinrich Vogeler hat knapp zwanzig Bücher bzw. Broschüren geschrieben, hinzu kommen eine Vielzahl von Beiträgen in Zeitschriften und Zeitungen sowie die erst postum erschienene, Fragment gebliebene Autobiographie. In seinem Vortrag »Lyrik – Manifest – Reisebericht – Brief – Autobiographie – Heinrich Vogelers Schriften« untersucht Walter Fähnders dieses Thema ausführlich.

Vortrag: »Heinrich Vogelers Schriften«

Siegfried Bresler: »Heinrich Vogeler – Die Eigner seiner frühen Exlibris« / »Exlibris im Wandel«

Der bibliophile Sammler denkt beim Namen Heinrich Vogeler vor allem an schön gestaltete und illustrierte Bücher des Insel oder Eugen Diederichs Verlages. Die Buchillustrationen und seine Grafiken …

Download (Teil I):    Heinrich Vogeler – Die Eigner seiner frühen Exlibris

Download (Teil II:)  Heinrich Vogeler – Exlibris im Wandel

Diese Artikel von Siegfried Bresler sind erschienen in »Marginalien – Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie«
Teil I:   234. Heft (3, 2019); Hrsg. von der Pirckheimer-Gesellschaft, quartus-Verlag, Bucha bei Jena;  S. 42-48.
Teil II: 238. Heft (3, 2020); Hrsg. von der Pirckheimer-Gesellschaft, quartus-Verlag, Bucha bei Jena; S. 53-61.

Link: www.pirckheimer-gesellschaft.org

Siegfried Bresler: »Heinrich Vogeler in Italien«

Für viele deutsche Künstler war Italien ein Sehnsuchtsland. Ebenso für Heinrich Vogeler, dessen mehrfache Aufenthalte im Land, wo die Zitronen blühen, sein künstlerisches Schaffen beeinflusste. Darüber berichtet der Vogeler-Kenner Siegfried Bresler.

Heinrich Vogeler in Italien

Siegfried Bresler: »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«

Neben seiner künstlerischen und politischen Tätigkeit befasste sich Heinrich Vogeler auch mit Fragen der Pädagogik. In seinem Vortrag vom 14. September 2012 fragt der Bielefelder Pädagoge und Vogeler-Kenner Siegfried Bresler:  »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«

Vortrag: »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«

Heinrich Vogeler und Otto Sohn-Rethel – eine Künstlerfreundschaft

von Siegfried Bresler

Als der siebzehnjährige Heinrich Vogeler im September 1890 an die Düsseldorfer Akademie kam, lernte er dort den einige Jahre jüngeren Otto Sohn-Rethel kennen. Aus dieser Begegnung entwickelte sich eine langjährige Künstlerfreundschaft…
(aus: „Heimat-Rundblick“ aus der Region Hamme, Wümme, Weser – Geschichte, Kultur, Natur, Frühjahr 2018, S. 16/17)

Heinrich Vogeler und Otto Sohn-Rethel
Eine Künstlerfreundschaft 

Ein Exlibris erzählt

Beim Befragen eines Exlibris-Blattes nach den Lebensdaten und Geschichten des Eigners und seiner Beziehung zum ausführen Künstler breiten sich oft interessante Einblicke in kulturelle Netzwerke vergangener Zeiten aus. So ist es mir beim Blatt von Heinrich Vogeler für Selma Löhnberg ergangen. Die kleine Grafik liegt schon seit einigen Jahren in meiner Sammlung und die Verbindung der Eignerin zu Heinrich Vogeler war bekannt: Heinrich Vogeler lernte Emil Löhnberg, den Ehemann von Selma, im Jahr 1909 auf einer Fahrt der Deutschen Gartenstadtgesellschaft nach England kennen …

https://www.heinrich-vogeler.de/wp-content/uploads/Ein-Exlibris-erzaehlt.pdf

nach oben