»AUS ANGST VOR STRAFE NAHM ICH DIESES ANGEBOT AN …«

Paula Brand: V-Mann Nr. 137 der Gestapo in Worpswede
»Aus den Akten auf die Bühne«: Szenische Lesung mit der Bremer Shakespeare Company und
der Universität Bremen

Donnerstag, 16. März 2017, 19.30 Uhr
Ratsdiele, Rathaus Worpswede
in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Worpswede
Eintritt 10,– EUR  / erm. 6,– EUR (Mitglieder der Heinrich-Vogeler-Gesellschaft)

Vorverkauf: Tourist-Info Worpswede, Bergstraße 13, 27726 Worpswede, Tel. (0 47 92) 93 58 20

 

 

Unter dem Titel »Aus den Akten auf die Bühne« entstehen seit 2007 an der Universität Bremen Geschichts- und Theaterprojekte zu Themen aus der Vergangenheit der Hansestadt. Studierende des Instituts für Geschichtswissenschaft und Ensemblemitglieder der bremer shakespeare company entwickeln szenische Lesungen aus historischen Originaldokumenten, um sie der Öffentlichkeit lebendig und anschaulich zu vermitteln. Jede szenische Lesung ist das Ergebnis einer konstruktiven Kooperation von Studierenden und Schauspielern der bsc. Die Lesungen verlassen sich ganz auf die Aussagekraft der Dokumente und bringen die historischen Texte ohne ergänzende Erläuterungen, Kommentare und Interpretationen zum Sprechen. Wenn möglich, finden die Lesungen an den historischen Originalschauplätzen statt.                 www.shakespeare-company.com

 

Seit längerer Zeit engagiert sich die Heinrich-Vogeler-Gesellschaft in Worpswede in der Arbeitsgruppe »Aufarbeitung der NS-Zeit in Worpswede«. In diesem Zusammenhang ist die szenische Lesung am 16. März 2017 entwickelt worden. Der Vorstand der Heinrich-Vogeler-Gesellschaft ist sich sicher, dass dieses Engagement ganz im Sinne der antifaschistischen Arbeit Vogelers steht.