BARKENHOFF: NATUR – UNART – UNRAT

NATUR – UNART – UNRAT
Der Totalkünstler Timm Ulrichs
Barkenhoff: 19. Juni bis 1. November 2020

Auf die Frage »Was ist Kunst?« müsste als Antwort in den einschlägigen Lexika nach 1961 eigentlich ein Name auftauchen: Timm Ulrichs (*1940, Berlin). Schließlich ernannte er sich selbst zum ersten lebenden Kunstwerk und erklärte sich später zum »Totalkünstler«. In verschiedenen Schaffensphasen setzt sich Ulrichs intensiv mit dem Thema »Natur« auseinander. 1981 entsteht bei einem Aufenthalt in Worpswede eine Installation mit Wasserlinsen auf dem Barkenhoffteich.

Anlässlich seines 80. Geburtstags und zur Verleihung des Käthe-Kollwitz-Preises 2020 ehrt der Barkenhoff Timm Ulrichs mit einer Einzelausstellung. Druckgrafiken, Objekte und Performances der konkreten Poesie und Konzeptkunst geben einen Einblick sein Schaffen.

Der in Bremen aufgewachsene »Totalkünstler« lebt und arbeitet in Hannover, Berlin und Münster.

Wie in allen gesellschaftlichen Bereichen, gilt auch für die wieder geöffneten Museen, mit geeigneten Maßnahmen und Vorkehrungen eine erneute unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Die Museen tragen Sorge dafür, die Sicherheit und Gesundheit der Museumsmitarbeiter*innen und der Museumsbesucher*innen soweit wie möglich zu schützen. Daher ist die Zahl der Besucher im Museum begrenzt, es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Die Besucher müssen einen Mundund Nasenschutz tragen. Für die Große Kunstschau und den Barkenhoff gilt, dass nur bargeldlos bezahlt werden kann.
Museumsführungen können bei uns derzeit leider noch nicht wieder stattfinden. Eine Ortführung (bis 10 Personen) mit einem Gästeführer und anschließendem Individualbesuch in einem Museum Ihrer Wahl kann über die Tourist-Info gebucht werden.